Startseite
    Games
    Literatur
    Interpretation
    Psychologie
    Diverses
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/madgames

Gratis bloggen bei
myblog.de





The Last Story - Ein atemberaubendes RPG



The Last Story ist ein RPG für die Wii, mit diversen Hack'n Slay und Action Elementen. Es erschien in Europa am 24. Febuar 2011 und gehört zu dem RPG-Trio, welches kurz vor Ende der Wii erschienen ist.

Die Story an sich ist interessant, wenn auch manchmal etwas "gewöhnlich" gestaltet. Ihr schlüpft in die Rolle des Söldners Zael, welcher Bestandteil einer Söldnertruppe ist. Diese Söldnertruppe sind eure spielbaren Charakter und sie gestaltet sich als lustige Truppe, wo jeder Charakter seine eigene, individuelle Persönlichkeit aufweist. Z.B. der seriöse, aber loyale Anführer, die permanent gut gelaunte und Bier liebende Kämpferin oder die zurückhaltende, intelligent wirkende, aber immer hungerhabende Heilerin. Das Spiel beginnt mit einem Auftrag der Söldner, wo durch einzelne Flashbacks deutlich wird, warum sie diesen angenommen haben. Hier wird erst einmal das Grundprinzip anhand von Tutorials erklärt, auf das Kampfsystem werden wir allerdings später eingehen. Nach der erfolgreichen Erledigung des Auftrages kehrt die Truppe in die Stadt zurück, welche übrigens den ständigen Zentralpunkt des Spiels darstellt. Hier werden Sidequests angenommen oder auch einfach nur Waffen / Rüstungen eingekauft - die Stadt ist riesig! Während die Gruppe feiert, wird Zael beauftragt Nachschub für die Feier zu holen. Dabei entdeckt er nichtsahnend das Versteck von Prinzessin Calista, welche sich vorerst unter dem Namen Lisa vorstellt um inkognito zu bleiben, die aus dem Schloß geflohen ist. Kurz darauf werden sie von Wachen entdeckt und Zael verhilft ihr zur Flucht. Er gewährt ihr ebenfalls Unterschlupf in ihrer Söldnertruppe. Die Beziehung der beiden wird im Spiel nach und nach gefestigt und lässt Spieler, die emotionale Momente lieben, nicht los. Da Calista allerdings nicht bei der Söldnertruppe bleiben kann, kehrt sie ins Schloß zurück. Der Söldnertrupp wird am nächsten Tag allerdings als Bodyguard für die Hochzeitsfeier der Prinzessin beauftragt. Während dieser Zeremonie kommen sich Zael und Calista näher (Sie ist gegen die Hochzeit! Die Hochzeit findet nur aus regionalen Vorteilsgründen statt!), werden allerdings durch einen unerwarteten Angriff der Gurak-Nation unterbrochen. Calista wird daraufhin entführt, kann aber letztendlich rechtzeitig von Zael gerettet werden. Die Gruppe wird dabei allerdings auf ein feindliches Schiff gestoßen, welches sich von ihrem Heimatland entfernt. Ihr wollt wissen, wie die Geschichte weitergeht? Kauft euch das Spiel und erlebt dieses wunderbare Abenteuer ganz für euch selbst!



Das Kampfsystem ähnelt einem Hack'n Slay System, sprich die Kämpfe finden auf einem freien Feld statt und es kann freie Bewegungsfreiheit genutzt werden. Die Gegner werden angegriffen durch normale Angriffe, Magie oder sonstiges. Die einfache Steuerung erlaubt, dass Gegner allein dann schon angegriffen werden, wenn der Spieler den Control-Stick in deren Richtung bewegt, dies kann allerdings umgestellt werden, sodass vorab zum Angriff ein Knopf gedrückt werden muss. Neben typischem Hack'n Slay bietet das Spiel strategische Möglichkeiten. So ist dem Spieler möglich, seine Gefährten anzuweisen oder sie bestimmte Dinge angreifen zu lassen. Noch dazu kann Zael mit einer storyrelevanten Fähigkeit die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich ziehen, um so beispielsweise Magiern oder Heilern die optimale Möglichkeit zum Vorbereiten ihrer Magie zu bieten. Die Charaktere verbessern sich mit ihrem Erfahrungslevel, so werden RPG-typisch nach dem Kampf Erfahrungspunkte, Geld und Gegenstände erbeutet. Noch dazu besitzt jeder Charakter im Kampf 5 Leben. Sobald alle Leben erloschen sind, geht der Charakter für diesen Kampf K.O. Mit dem erbeuteten Geld werden in der Stadt Rüstungen oder Waffen erwirtschaftet, welche beim Schmied sogar verbessert werden können! Die Rüstungen sind ebenfalls optisch zu sehen, sprich die Optik der Charaktere verändert sich mit den verschiedenen Rüstungen. Diese können farblich verändert werden oder sogar komplette Teile entfernt werden, sodass jeder seine Gruppe der eigenen Ästhetik anpassen kann.

Zusätzlich möchte ich auf die schöne Grafik, welche für die Wii überdurchschnittlich ist und tatsächlich Final Fantasy Konkurrenz bieten kann, aufmerksam machen. Das Spiel wird dabei von einem wunderschönen Soundtrack unterstützt, welcher vom berühmten Komponisten Nobuo Uematsu komponiert wurde, selbiger komponierte auch die Soundtracks der Final Fantasy Reihe. Ein Online-Modus wurde ebenfalls integriert, in welche der Spieler nun die freie Charakterwahl hat. Hier kann entweder gegen andere Spieler angetreten werden oder mit Spielern aus aller Welt gegen Bosse gekämpft werden, wobei einzigartige Gegenstände freigespielt werden können. Ebenfalls bietet da Spiel nach erfolgreichem Durchspielen einen weiteren Durchlauf, in welchem zusätzliche Inhalte möglich werden.

Trotz der schönen Story etc. besitzt das Spiel auch einige negativ auffallende Aspekte, z.B. besitzt der Spieler nur die Möglichkeit Zael zu steuern (zumindest im Storymodus!). Alle anderen Charaktere MÜSSEN vom CPU gesteuert werden. Ebenfalls befördert das Spiel den Spieler manchmal in Situationen, wo überhaupt nicht klar wird, was eigentlich das nächste Ziel ist. Des Weiteren fällt negativ auf, dass das Siel die Wii hin und wieder etwas überfordert. In Kämpfen, wo viele Effekte über den Bildschirm fegen, hängt das Spiel teilweise, wobei sich das jetzt nicht zu heftig vorgestellt werden sollte - so schlimm ist es nicht! Weiterhin negativ auffallend ist der Aspekt, dass die Spielzeit untypisch gerin für ein RPG ist, da da sSpiel locker in 20 Stunden beendet werden kann.

Vorteile
Wunderschöne Grafik
Emotionaler, schöner Soundtrack
Tolle Charaktere
Viele Sidequests
Strategische Elemente
Rüstungen optisch frei veränderbar
Annehmbarer Schwierigkeitsgrad
Toller Online-Modus
Neues Spiel + Möglichkeit
Emotionale Momente in der Story

Nachteile
Nur Zael steuerbar (Story!)
Wii verkraftet Effekte manchmal schlecht
Standard-Story
RPG-untypische, geringe Spielzeit (ca. 20 Stunden)
Manchmal zu wenig Angaben über Ziele

Als Fazit kann ich nur sagen: RPG-Fans, die RPG's auf der Wii schmerzlich vermisst haben, kann ich dieses Spiel nur ans Herz legen. Trotz der etwas monoton wirkenden Story überzeugt das Spiel mit einem tollen, einzigartigen Kampfsystem und vielen emotionalen Momenten in der Story. Zusätzlich sollte angemerkt werden, dass man eine bessere Grafik auf der Wii bei keinem anderen Game finden wird und der Soundtrack sich super in das Spiel integriert. Auch der Online-Modus ist spaßig und fesselt den Spieler schnell. Spielspaß garantiert!
7.5.12 01:43


Lebensschritte - Die Entwicklung des Menschen



Lebensschritte sind wichtige Bestandteile im Leben von jedem Menschen. Doch was genau sind Lebensschritte eigentlich und warum tragen diese zur Entwicklung des Menschen bei? Mit dieser Angelegenheit werden wir uns heute beschäftigen.

Unter einem Lebensschritt versteht der Mensch im allgemeinen eine Art wichtiges Erlebnis. Ein Erlebnis, dass für ihn eine einzigartige Erfahrung ist. In den meisten Fällen sind dies Erfolgserlebnisse wie z.B. das Bestehen einer bestimmten Prüfung. Der Mensch an sich ist ehrgeizig, er hat Ziele, die er erreichen möchte. Kurz: Das Erreichen dieser Ziele ist ein Lebensschritt. Doch wozu das Ganze? Ganz einfach, diese Lebensschritte formen unsere Erfahrungen und mit diesen Erfahrungen entwickeln wir uns weiter.

Gehen wir doch einmal in die Kindheit zurück. "Alltägliche Sorgen" waren hier noch ein Fremdwort, das Leben ließ sich in vollen Zügen unbeschwert genießen. Doch eine Sache fehlte - die Erfahrungen. Im Laufe unserer Kindheit wurden wir mit typischen Dingen wie z.B. die Einschulung konfrontiert. Wir fingen an, Erfahrungen zu sammeln und vor allem Erfolgserlebnisse, sowie Rückschläge zu durchleben. Das Interessante an der Sache ist: Damals haben wir es nicht gewusst. Wir hatten keine Ahnung, dass ein noch so kleines Erlebnis unseren zukünftigen Charakter so stark beeinflussen kann. Gerade in der Kindheit ist diese Beeinflussung noch sehr stark vorhanden, da der Mensch als Kind keine genauen Vorstellungen vom eigentlichen Leben hat. So suchen sich Kinder schnell Vorbilder, sei es ein Fussballstar oder auch der eigene Bruder - Kinder idealisieren jemanden einfach unglaublich schnell. Ihr wollt praktische Beispiele? Nun, schaut in eure eigene Kindheit zurück und überlegt, welche Situation euren heutigen Charakter stark beeinflusst hat, ich wette darauf ihr findet etwas

Nach unserer Kindheit wurden wir zu Jugendlichen bzw. Teenagern. Wir hatten bereits Möglichkeiten Lebenserfahrungen in der Schule zu sammeln und nun ging es weiter mit den weiterführenden Schulen, worauf schließlich die Pubertät folgte. Gerade in dieser Phase sind viele Dinge entscheidend. Hier tragen unsere vorherigen Erfahrungen plötzlich Früchte - und das sogar völlig automatisch. Ein Kind, was vorher in der Schule z.B. gemobbt wurde, wird bei neuen Menschen definitiv zurückhaltender reagieren, als Kinder die in ihrer Klasse immer gern gesehen waren und das sogar völlig ungewollt, sprich ohne Absicht. Die Ursache muss dabei allerdings nicht zwingend in der Schule liegen, auch die Familie trägt stark dazu bei. So ist z.B. die Einstellung sowie Erziehung der Eltern ein wichtiger Aspekt. Die einen Eltern sehen Situationen locker und erziehen ihr Kind angemessen, andere hingegen planen jetzt schon, dass ihr Kind später Arzt werden soll und üben entsprechenden Druck aus. Auch wenn es zuerst wirklich unglaubwürdig klingt - dies formt tatsächlich nach und nach den Charakter des Menschen, auch im Bezug auf das eigene Selbstvertrauen.

Anschließend folgte schließlich die Entwicklung zum Erwachsenen. Wir ließen die Pubertät hinter uns und entdeckten auf einmal den Ernst des Lebens. Erst in dieser Phase werden wir uns über unsere Lebensschritte klar, bzw. erleben die wirklich Wichtigen erst. So bestehen wir z.B. unsere Ausbildung und bekommen ein vielversprechendes Jobangebot oder bestehen die Führerscheinprüfung und ergattern unser erstes Auto. Fällt euch was auf? Richtig, dies sind Dinge, die für uns zuvor unmöglich wirkten. So sammeln wir nach und nach unsere Lebenserfahrung und werden bodenständiger.

Nun für euch zum Überlegen: Habt ihr euch schon einmal selbst derartig reflektiert? Ihr glaubt gar nicht, was ihr alles bemerkt, wenn ihr euch tatsächlich mal mit eurer Vergangenheit beschäftigt. Viele Charakterzüge von euch werden euch so erst richtig deutlich. Ich z.B. verstehe meine komplette Vergangenheit seit dieser Reflektion viel besser und bin gleichzeitig auch stolz auf mich. Ich habe Ziele erreicht und so viele Lebensschritte ergattern können. Kennt ihr sowas auch? Teilt eure Meinung mit mir
13.4.12 02:42


Ein Alptraum: Resident Evil Die Umbrella Verschwörung

 
Resident Evil überzeugte bereits vor der Veröffentlichung dieses Romans viele Gamer vor der Konsole mit Horroreffekten und ähnlichem. Doch ist es überhaupt möglich, diesen Klassiker entsprechend in einem Roman festzuhalten? Bekommt der Leser das gleiche Horror-Feeling wie in dem Spiel? Gehen wir der Sache doch mal auf den Grund.

Der Roman hat gegenüber dem Spiel einen klaren, entscheidenden Vorteil: Er hat keine Kapazitätsgrenze. Ein Spiel ist mit einer entsprechenden Kapazität begrenzt und ist daran gebunden, zumindest wenn nur eine einzige CD benutzt werden soll. Ein Roman hingegen kann unendlich viele Seiten haben, was man z.B. besonders an den Harry Potter Büchern sieht, welche zum Teil über 4000 Seiten aufweisen konnten. So ist es dem Roman möglich, die Geschehnisse viel besser zu beschreiben. Auch bietet er die Möglichkeit der eigenen Vorstellungskraft. Das Spiel zeigt euch das fertige Bild, was beim Lesen des Romans die Fantasie übernimmt. Ob das nun ein Vorteil ist, oder nicht, liegt im Auge des Betrachters, aber meiner Meinung nach punktet der Roman, welcher von S.D. Perry verfasst wurde, im Bezug auf die Story mehr. So erfährt der Leser z.B. die Gedanken der Protagonisten in verschiedenen Situationen, was für den Leser ein wichtiger Fixpunkt, für die Hineinversetzung in die entsprechenden Personen, ist --> Im Spiel spielen nicht die Gedanken der Protagonisten eine Rolle, sondern die Gedanken des Zockers.

Doch worum geht es denn eigentlich genau bei Resident Evil? Die Handlung beginnt mit einer kurzen Erklärung der Situation von Raccoon City, eine erfundene Hauptstadt in Amerika. Die Protagonisten bestehen aus verschiedenen Personen, aus denen sich das S.T.A.R.S.-Team (Special Tactics and Rescue Squad --> Kurz: Die besten der Besten unter den Polizisten) zusammensetzt, einige davon weniger wichtig, andere dafür umso wichtiger. Dieses Team teilt sich in 2 separate Teams auf, damit mehrere Einsätze gleichzeitig möglich sind. Da hätten wir zum einen das Alpha-Team und zum anderen das Bravo-Team. In der letzten Zeit bekamen die S.T.A.R.S. immer mehr Berichte über Fälle bezüglich Kannibalismus. Jeden Tag werden mehr Opfer gefunden, die anscheinend "gefressen" wurden. Das Bravo-Team wird daraufhin in den Raccoon-Forest gesandt, um dort die Lage zu überprüfen. Allerdings brach der Kontakt zum Bravo-Team ab, weswegen das Alpha-Team einige Tage später hinterher geschickt wird. Dieses besteht zum großen Teil aus unseren Protagonisten:

Chris Redfield
Chris ist der Meisterschütze des Teams und hat eine langjährige Ausbildung, sowie entsprechende Berufserfhrung hinter sich. Er ist zuverlässig, hilfsbereit und immer da wenn er gebraucht wird. Vom Charakter her ist er mutig und entschlossen.

Jill Valentine
Jill hat eine schwere Vergangenheit gehabt, in der sie sich Fähigkeiten angeeigent hat, die ihr in ihrem Job als Mechanikerin des Teams allerdings sehr nützlich sind. Sie kümmert sich um die Beschaffenheit der Fahrzeuge und ist handwerklich sehr begabt. Ebenfalls kennt sie sich in der Chemie aus. Ihre Team-Mitglieder können sich in jeder erdenklichen Situation auf sie verlassen. Jill überzeugt des Weiteren durch ihre offene, aufgeschlossene Art.

Barry Burton
Barry ist der Waffenexperte im Team. Er kann jede Waffe auseinander bauen und danach sofort wieder haargenau zusammenbasteln. Er kümmert sich um die Beschaffenheit der Waffen, wobei er eine lange Berufserfahrung aufweisen kann. Barry ist der typische "Big Guy" auf den sich jeder verlassen kann. Er ist zwar eher ruhig und spricht nur das Nötigste, behält aber in kritischen Situationen immer einen kühlen Kopf.

Albert Wesker
Wesker ist der Leiter der gesamten S.T.A.R.S. und begleitet das Alpha-Team bei diesem speziellen Fall. Er kann überdurchschnittliche Führungsqualitäten vorweisen, dazu entsprechende Waffen-, sowie Berufserfahrung. Wesker ist eher ein seriöser Typ, was die Sonnenbrille, die er permanent trägt, noch betont.

Rebecca Chambers
Rebecca ist Mitglied im Bravo-Team, für die Story allerdings sehr entscheidend. Mit ihren gerade mal 18 Jahren ist sie das jüngste Mitglied der S.T.A.R.S. und dient als Sanitäterin. Sie ist zurückhaltend und unerfahren, aber dennoch entschlossen und äußerst hilfsbereit.

Das Alpha-Team macht sich also auf die Suche nach dem Bravo-Team und erkundet den Raccoon-Forest. Dabei findet eines der S.T.A.R.S.-Mitglieder, Joseph Frost, eine abgetrennte Hand, woraufhin er mit einem Schrei reagiert. Plötzlich wird er von wilden Wölfen angegriffen die ihn zerfleischen...doch Moment...Wölfe? Nein, das waren keine Wölfe. Es waren Hundeleichen....wandelnde Hundeleichen. Das Team, völlig überfordert mit der Situation, flüchtet in ein nahe stehendes Herrenhaus und findet sich in einer riesigen Haupthalle wieder. Dort wird Chris von Wesker aufgetragen, das Haus ein wenig zu erkunden. Mutig macht Chris sich also auf und entdeckt vorerst nichts ungewönliches. Plötzlich sticht ihn ein Geruch in der Nase. Es riecht nach...Fäulnis. Kurz darauf entdeckt er auch warum: Eine wandelnde Leiche versucht ihn zu packen und zu beißen. Zurück in der Halle wundern die Drei sich, wo Chris so lange bleibt, daher folgen Barry und Jill ihm. Sie entdecken die wandelnden Leichen (allerdings kein Anzeichen von Chris), oder auch kurz "Zombies", ebenfalls und wollen daraufhin Wesker Bericht erstatten, welcher plötzlich verschwunden ist. Die beiden beschließen daher, sich aufzuteilen und getrennt nach Chris und Wesker zu suchen. Ab diesem Moment springt der Roman in einzelnen Kapitel zwischen den Protagonisten hin und her. So erfährt der Leser, was jeder der Protagonisten durchlebt.

Resident Evil Die Umbrella Verschwörung fesselt den Leser also durchaus, besonders z.B. durch die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Situationen. Dem Leser wird alles haargenau beschrieben, jeder einzelne Schreckensmoment beschreibt die Panik der Personen, vor allem in inneren Monologen, mehr als deutlich und wird dem Leser ebenfalls ein "Oh-Gott-Gefühl" des Schreckens verdeutlichen.

Der Roman liest sich ausgezeichnet und ist für Gamer, die das Spiel bereits gespielt haben, auf jeden Fall Pflicht, da er viele Hintergründe einfach deutlicher beleuchtet und viel mehr über die Protagonisten preisgibt. Jills Vergangenheit wird z.B. präzise beschrieben, welche im Spiel überhaupt nicht erwähnt wird. S.D. Perry hat das Game als Roman sehr gut umgesetzt und verdient dafür auf jeden Fall ein riesiges Lob.

3.4.12 00:04


Black Jack - Mehr als nur ein Kartenspiel?

Wer kennt es nicht? Das Kartenspiel wird auch 17 & 4 genannt, dabei werden nacheinander gewöhnliche Spielkarten gezogen, von denen die Werte addiert werden. Gewinner ist, wer so nah wie möglich an die Zahl 21 gelangt, oder sogar eine exakte Summe von 21 aufweisen kann. Was hat das jetzt alles mit Interpretation zu tun wollt ihr wissen? Nun, ich werde euch jetzt ein Bild zeigen, welches denselben Titel trägt, wie das eben beschriebene Kartenspiel. Seht selbst:


Das ganz klare Hauptmerkmal im Bild ist die Karte, da sie zum einen zentral liegt und sich zum anderen farblich enorm vom Rest des Bildes abhebt, da der übrige Teil sehr dunkel gehalten wird. Die Karte hingegen ist sehr hell gehalten und spiegelt auch den Mittelpunkt des Bildes wieder - sehen wir uns diese noch ein wenig genauer an. Bei näherem Betrachten fällt das rote Herz in der Mitte der Karte sofort auf....aber Moment...Herz? Erst auf den zweiten Blick wird erkennbar, dass es sich eigentlich um ein Pik in roter Farbe handelt. Schon hat das Bild unserer Wahrnehmung den ersten Streich gespielt. Bei weiterer Überprüfung der Karte fällt hingegen auf, dass es sich ansonsten um die typische Pik-Ass Karte handelt. Auch auffällig ist, dass das Gesicht der Person im Hintergrund hauptsächlich von der Karte verdeckt wird, lediglich die finster wirkenden Augen und ein Teil der Frisur sind zu erkennen. Doch warum ausgerechnet das Pik-Ass? Und wieso die rote Färbung der Kartenmitte? Merkt ihr, wie ihr euch selbst derartige Fragen stellt? Das Sprichwort "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" trifft daher in der Tat zu.

Richten wir unsere Aufmerksamkeit nun einmal auf die Umgebung um die Karte. Schnell fällt auf, dass die zu sehende, männliche Person durch die farbliche Gestaltung in den Hintergrund rückt. Sie hebt sich selbst im Bild nicht ab und fällt durch die Kontraste zwar auf, wird aber nicht als erstes im Bild bemerkt. Die farbliche Gestaltung allgemein ist sehr schlicht gehalten, was durchaus ein positiver Aspekt sein kann. Zu erkennen sind die Farben Schwarz, Weiß und Rot. Moment...Schwarz & Weiß? Richtig, es sind absolute Gegensätze. Dies wird noch dadurch betont, dass beide auf dem Bild ihre eigene Seite besitzen - der obere Teil ist in tiefes Schwarz gehüllt, während der unter Teil komplett mit Weiß bedeckt ist. Interessant dabei ist, dass die Pik-Ass Karte eine Kombination aus beidem ist (mit Ausnahme der roten Färbung, ich spiele eher auf die richtige Karte an) und hier auch zentral liegt, sprich sie verbindet die beiden Seiten miteinander. An den unteren Rändern sind noch Blumen zu sehen, wobei diese ohne große Überlegungen sicher aus Dekorationszwecken mit in das Bild integriert wurden, da auch keine direkte Blumensorte erkennbar ist, was die ganze Angelegenheit wieder komplett anders beleuchten würde.

Nun, was könnte der Designer uns mit diesem Bild wohl mitteilen - welche Intention steckt hinter all dem? Da er sehr auf dunkle Farben gesetzt hat, wird das Bild sofort mit etwas traurigem, oder auch schmerzhaftem verbunden. Des Weiteren wirkt es, als würde die Person auf dem Bild sich hinter der Karte verstecken. Doch was bedeutet diese Karte eigentlich? Der erste Gedanke der mir kam war, dass diese Karte den Hoffnungsschimmer der Person darstellt, da die rote Färbung vom Pik-Ass dem ganzen eine Note à la "Licht am Ende des Tunnels" verleiht. Doch warum dann ausgerechnet das Pik? Wie wir wissen, stellt das Pik den Gegensatz zum Herz da, bei genauerer Betrachtung sieht das Pik sogar wie ein durchbohrtes Herz aus. Das sagt uns, dass die Person auf dem Bild ggf. einen Schicksalsschlag durchmachen musste, bzw. das Gefühl der unerwiderten Gefühle in z.B. der Liebe ertragen musste. Auffällig dabei ist zusätzlich, dass die Person ihr Gesicht hinter der Karte verbirgt, sie aber demonstrativ in die Kamera hält um sie zum Hauptmerkmal des Bildes zu machen, fast so als würde sie jemandem zeigen wollen, was ihr Herz gerade durchmacht oder auch durchmachen musste. Der finstere, durchdringende Blick wirkt ebenfalls keineswegs fröhlich oder belustigt - eher ernst bzw. sogar zornig, was durchaus zur beschriebenen Situation passt.

Eine Frage bleibt dabei allerdings immer noch offen. Welche Verbindung besteht dabei zu dem Kartenspiel "Black Jack"? Meiner Meinung nach nur eine indirekte, eher kleinere Rolle. Black Jack ist ein reines Glücksspiel, so in etwa wie unsere Gefühle. Wir können sie nicht steuern oder an-/abschalten wie wir möchten. Sie entstehen in bestimmten Situationen einfach, auch gegen unseren Willen, wodurch eine Verbindung zum bereits beschriebenen "Gefühlschaos" und dem "Kartenspiel" hergestellt wäre. Der Titel "Black Jack" ist daher ausgezeichnet gewählt, unter anderem wegen der Farbgestaltung. Des Weiteren klingt "Black Jack" nach einem Pechvogel, oder jemandem, der keine erfolgreichen Erlebnisse vorweisen kann, was wieder zur bereits beschriebenen Situation passen würde.

Nun, was ist eure Meinung? Wie interpretiert ihr das Bild, bzw. könnt ihr meine Interpretation nachvollziehen? Ich freue mich über viele, interessante Kommentare.
28.3.12 14:55


Nostalgie: Secret of Mana



Ohja Secret of Mana...einer der alten Klassiker vom Super Nintendo (SNES) und gleichzeitg eines der RPG's, welches ich als allererstes gezockt habe, bzw. welches eines der ersten war, das mich völlig fasziniert hat. In Deutschland stand es ab dem 24. November 1994 zum Verkauf in den Regalen und wurde am 27.12.2008 auf der Virtual Console für die Wii neu veröffentlicht.

Die Handlung des Spiels an sich ist leicht erklärt. Sobald ihr das Spiel startet, bekommt ihr zuerst ein Intro zu sehen, in welchem die Basics der Story erklärt werden, wo speziell auf die Vergangenheit der Mana-Welt eingegangen wird. Sobald das Spiel dann spieltechnisch startet, seht ihr wie sich 3 Freunde auf einer Brücke an einem verbotenen Wasserfall aufhalten. Einer dieser Freunde stürzt dabei von der Brücke und befindet sich in einer Art Sumpf. Diese Person ist euer Hauptcharakter, welchen ihr selbst benennen könnt. Auf der Suche nach einem Ausweg bemerkt der Junge, dass der Weg zurück in sein Dorf von unpassierbarem Gestrüpp blockiert wird, woraufhin er sich nach einer Möglichkeit umsieht, dieses Gestrüpp zu beseitigen. Auf seiner Suche entdeckt er ein glänzendes Schwert, welches in einem Stein steckt. Ohne jeglichen Hintergedanken zieht er das Schwert aus dem Stein, wird dabei allerdings von einem strahlenden Licht geblendet. Ohne weitere Überlegungen entfernt er das Gestrüpp mit dem Schwert und macht sich auf den Rückweg in sein Dorf. Doch was ist das? Monster?! Im Mana-Land gab es schon ewig keine Monster mehr! Da der junge Held keinerlei Option hat, kämpft er sich durch die Monster zurück ins Dorf. Seine beiden Freunde sind bereits zurück und berichteten den anderen Dorfbewohnern von den plötzlichen Monstern. Als sie unseren Held entdecken, fällt ihnen sofort das Schwert auf, woraufhin sie gereizt reagieren. Plötzlich bebt die Erde und ein riesiges Monster greift an. Nachdem dieses erledigt wurde, wird unser Held aus dem Dorf verbannt, da sich herausstellt, dass das Schwert die Monster versiegelt hatte und unser Held dieses Siegel nun gebrochen hat. Ein mystischer Reisender hilft ihm allerdings und erklärt ihm, dass er zur Versiegelung des Mana Schwertes die 8 Mana Samen, die sich in den Mana-Tempeln auf der ganzen Welt befinden, reaktivieren muss. Mit diesem Ziel macht er sich also auf die Reise. Auf seinem Weg begegnet er einem Mädchen, welches ihren Verlobten sucht und sich ihm daraufhin anschließt. Auch eine, an Amnesie leidende, kleine Koboldin begleitet die beiden, da sich durch die Reaktivierung der Mana Samen ihr Gedächtnis wiederherstellen soll. Die Antagonisten des Spiels, das Imperium, machen es den Dreien dabei nicht einfacher und sind ihnen meistens einen Schritt voraus. Ob unsere 3 Helden ihre Ziele erreichen werden? Nun, besorgt euch das Spiel und seht selbst.

Gekämpft wird im klassischen Hau-Drauf-Prinzip. Ihr könnt einen der 3 Charaktere frei bewegen und Gegner angreifen. Jeder Charakter besitzt dabei eine %-Anzeige, welche sich nach einem Angriff immer erst wieder auffüllen muss, damit die Charaktere auch mit voller Kraft angreifen. Zuerst ist nur das Schwert verfügbar, relativ früh im Abenteuer werden allerdings neue Waffen erworben, welche bei einem Schmied sogar verbessert werden können. Auch erlernen die beiden Mädchen mithilfe der Mana-Patronen in den einzelnen Tempeln Magie, wobei sich das Mädchen auf Hilfsmagie beschränkt und der Koboldin eher die Angriffsmagie zur Verfügung steht. Durch das Besiegen von Gegnern erhalten die Charaktere Erfahrungspunkte, durch welche sich ihr Level erhöht, sprich sie werden stärker. Auch Waffen und Magie werden bei Einsatz aufgelevelt. In den verschiedenen und schön gestalteten Dörfern können in den Läden auch Rüstungen gegen Geld erworben werden, welches man ebenfalls durch das Besiegen von Monstern erhält. So bietet Secret of Mana dem Spieler alle typischen RPG-Elemente und wird ihn damit leicht um den Finger wickeln. Ein besonderer Zusatz spielt dabei auch der Multiplayer-Modus. Jederzeit können bis zu 2 weitere Spieler in das Spiel einsteigen, vorausgesetzt es gibt 2 weitere Controller. Durch einen großen Umfang überzeugt Secret of Mana ebenfalls, da es durchaus eine lange Spielzeit in einer riesigen Welt bietet.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei Secret of Mana ist die Musik. Selten habe ich ein Game gespielt, in welchem die Musik mich so gefesselt und mitgerissen hat. Der Soundtrack wurde von Hiroki Kikuta komponiert und fügt sich perfekt in das Spiel ein. Jede einzelne Gegend und Situation besitzt ein dazu passendes Musikstück, sodass der Spieler sich viel besser in die Story oder die Kämpfe einleben kann. Die bunte und sehr schöne Grafik untermalt dies noch zusätzlich. An Humor mangelt es ebenfalls nicht, was beispielsweise an der Stelle auffällt, wo Goblins den Helden in einen Kochtopf stecken und das Geschehen nur verlassen, da die "Lindenstraße" (bzw. in der Virtual Console Version ein Fußballspiel) gerade im TV läuft.

Vorteile
Tolles Kampfsystem
Sehr schöner Soundtrack
Lange Spielzeit
Schön gestaltete Charaktere und Gegenden
Multiplayer-Modus
Annehmbarer Schwierigkeitsgrad
Emotionale Momente in der Story

Nachteile
Story manchmal etwas lahm
Keine Sidequests, daher storytechnisch linear
Bosskämpfe stark von Magie abhängig

Fazit: Alles in allem ist Secret of Mana auch heute noch ein fantastisches Game, welches sämtliche RPG-Elemente aufweist, die für den Spieler entscheidend sind. Die Story ist schön gestaltet, ist aber einfach zu platt geraten, wodurch diese eher ein netter Hintergrund des Games ist. Besonders heraustechend und überzeugend wirkt vor allem der Soundtrack und die detailliert gestalteten Gegenden. Ebenfalls positiv ist die Mögichkeit, das Spiel mit bis zu 3 Spielern zocken zu können, was zu dieser Zeit einzigartig war. Für wahre RPG-Fans ist dieses Spiel definitiv zu empfehlen. Es ist und bleibt einer der besten Klassiker vom SNES.
25.3.12 17:51


MadGames startet durch!!!

Hallo zusammen

Nach längerem Hin- und Herüberlegen habe ich mich nun dafür entschieden zu bloggen. Durch viele andere Blogs und auch diverse andere Internetseiten wurde ich einfach inspiriert und werde euch mit diesem Blog meine Interessen und auch Gedankengänge verdeutlichen. Ich bin überzeugt davon, dass ich viel Spaß dabei haben werde und hoffe, dass euch meine Einträge gefallen. In diesem ersten Eintrag werde ich euch genauer erklären, womit sich dieser Blog eigentlich beschäftigen wird.

Games
Seit meiner Kindheit bin ich leidenschaftlicher Videospielfan. Ich liebe es einfach, in eine andere Welt eintauchen zu können, um so z.B. abschalten zu können. Hauptsächlich fixiere ich mich dabei auf RPG's, sogenannte Rollenspiele. In diesen fand ich seit meiner Kindheit einfach den meisten Spaß Je tiefer dabei die Story ist und je besser mir z.B. das Kampfsystem gefällt, desto mehr gefällt es mir. Ich werde daher von mir gespielte Spiele hier vorstellen und speziell auf sie eingehen. Neben Games werde ich dabei auch noch auf die Konsolen und ggf. deren Funktionen eingehen. Eines vorweg: Ich beziehe mich nur auf Konsolen, PC-Games waren noch nie mein Fall, daher lasse ich diese komplett außen vor.

Literatur
Zugegeben, ich bin zwar keine Leseratte, aber faszinieren können mich Bücher durchaus. Es gibt unendlich viele Bücher und so auch unendlich viele Möglichkeiten in dieser Rubrik, der Games-Rubrik nicht unähnlich, daher werde ich von mir gelesene Bücher hier vorstellen und euch meinen Eindruck vermitteln. Eine bestimmte Vorliebe? Ohja durchaus! Ich werde hauptsächlich auf Romane eingehen, speziell Horror-Romane sind genau mein Stil. Auch werde ich diverse Mangas hier vorstellen, auch wenn ich nicht allzu viele besitze. Aber die Mangas in meinem Besitz haben mich bis zum Ende mitgerissen und liesen mich durchaus nicht mehr los nach dem Motto "Komm, noch 2 Seiten!" --> Im Endeffekt wurde das Manga (oder auch der Roman!) am selben Abend noch vollständig zuende gelesen.

Interpretation
In dieser Rubrik beschäftige ich mich mit Bildern und Liedern. Was für eine Bedeutung haben diverse Bilder? Was genau sagt dieser eine bestimmte Songtext aus? Welche Intention steckt hinter all dem? Solche Dinge faszinieren mich. Daher werde ich euch meine Gedankengänge in diesem Bezug offen legen und auch gerne mit euch zusammen argumentieren, schließlich interpretiert jeder auch mit seinem eigenen Stil und hat eine unterschiedliche Meinung. Gerade das macht diesen Bereich interessant, da so auch viel über den Mensch an sich erkannt werden kann.

Psychologie
Ein interessantes, aber gleichzeitig auch durchaus kompliziertes Themengebiet. Die Psychologie beschäftigt sich mit dem Mensch an sich, mit seinem Verhalten, warum er in bestimmten Situationen so handelt wie er es eben tut. Ich werde sämtliche Hintergründe die mein Wissen beinhaltet hier beleuchten und euch zeigen, dass die Psychologie weitaus mehr beinhaltet, als zuerst vermutet wird.

So, dies sind die Themengebiete meines Blogs. Der erste Artikel wird morgen erfolgen...in welcher Kategorie wollt ihr wissen? Nun, lasst euch überraschen.
22.3.12 21:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung